Was ist Plaque und warum ist sie für uns so gefährlich?

Als Plaque (Zahnbelag) bezeichnen wir eine NICHT ERWÜNSCHTE weiche Schicht in der Mundhöhle, die durch die Tätigkeit einer größeren Menge  von Bakterien gebildet wird. Sie wird sie sowohl auf der Zahnoberfläche als auch auf dem Zahnfleisch und auf anderen Schleimhäuten chemisch stabilisiert  und gelagert.  Die Anwesenheit dieser Mischung von lebenden sowie toten Bakterienkörpern, Produkten ihres Stoffwechsels, Speiseresten und des durch Bakterien beschädigten Schleimhautgewebes ist langfristig die Voraussetzung für die garantierte Entstehung eines üblen Mundgeruches, Karies, Vergilben der Zähne, Zahnfleischentzündung und  Parodontitis. Deshalb ist es wünschenswert, die Plaque durch das technisch richtige und regelmäßige Zähneputzen zu beseitigen.

Die absolute Basis bei der richtigen Beseitigung ist das mechanische Abwischen mit Hilfe einer Zahnbürste noch bevor die Plaque geschafft hatte „reif zu werden“ und mehrere Beschädigungen zu verursachen. Die wirksame Reinigung ist solche, die am Morgen und am Abend mit einer Kraft durchgeführt wird, die gerade die Plaque beseitigt, jedoch das empfindliche Zahnfleisch nicht reizt oder sogar beschädigt.

Wie ist also die richtige Kraft = der Druck auf die Zahnbürste beim Zähneputzen?

Ein bestimmtes Indiz kann die Tatsache sein, dass die Konsistenz der nicht reifen Plaque der Konsistenz von einer gewöhnlichen Küchenmargarine entspricht. Es ist also offensichtlich, dass für ihre Abtragung von der Oberfläche eine minimale Kraft genügt,  jedoch eine einfache Ausspülung mit Mundwasser – energisch durchgeführt wie auch immer – nicht genug wirksam wird.

Mehrere Informationen über die Auswahl der Zahnbürste für Ihren individuellen Gebrauch und über die Zahnreinigungstechnik können Sie in einem unserer nächsten Beiträge lesen. Zögern Sie nicht und wenden Sie sich jede Zeit mit eventuellen Unklarheiten an Ihren Zahnarzt persönlich oder auf die Telefonnummer 777 923 976.